Datenflut und Information-Overflow
23. Januar 2015

Grundlagen zu Information Governance

Information Governance als Grundprinzip der Informationsgesellschaft

Eine effiziente und konsequente Information Governance, die Beherrschung von Information, stellt in einer immer komplexer werdenden, globalen Wirtschaft eine Grundvoraussetzung für jeden dar. In vielen Branchen hat Information Governance bereits den ihr zuständigen Stellenwert erhalten – so z.B. bei Banken, Versicherungen, Pharma- und Chemie-Unternehmen. Der Mittelstand ignoriert leider noch häufig dieses wichtige Thema, das die Klammer für Records Management, Risk Management, Archivierung, Compliance und geordnete Informationsbewirtschaftung bildet (vgl. das thematische Modell der Information Governance – >> IG-Haus in der Grafik unten). Dabei sind heute Lösungen zu günstigen Konditionen verfügbar, die die notwendigen technischen Hilfsmittel für die Umsetzung einer Information Governance bieten.

Die Informationsmanagement-Disziplinen Information Management, Risiko-Management sowie IT-Governance bilden dabei die Grundpfeiler dieses Hauses. Im Prinzip kann man anhand dieses Bildes auch sagen, dass “Information Governance” keine eigentliche Disziplin darstellt, sondern eine Aktivität oder Initiative, die alle nötigen Disziplinen mit den entsprechenden Prinzipien und Standards durchquert.

KRM Definition von Information Governance:

“Information Governance beschreibt die Verfahren, Organisation und Technologien, welche benötigt werden, um Informationen (Daten) während ihres gesamten Lebenszyklus (nutzen, erfassen, klassieren, speichern, löschen) in Übereinstimmung mit den strategischen Vorgaben des Unternehmens und den externen und internen Vorschriften aktiv zu bewirtschaften.” (Kap. 2.4.2 Leitfaden Information Governance, S.66)

Unser Video erklärt auf einfache Weise das Prinzip der Information Governance! -> Go to video

Die grössten Herausforderungen bei der Umsetzung von Information Governance sind kultureller und politischer Natur: Es gibt zu diesem Thema nur wenige Use Cases und längerfristige Erfahrungen. Harry Pugh bringt es auf den Punkt:

“Die vielleicht größte organisatorische Herausforderung auf dem Weg zu einer einheitlichen Information Governance ist, dass keine Abteilung alleine die angestrebten Ziele und Vorteile erreichen kann.“

(Harry Pugh, Daten vernichten: Warum es so schwierig ist, in: Wirtschaftsinformatik & Management, Nr. 4, 2012)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.